Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Registrierung landwirtschaftlicher Nutztiere

Leistungsbeschreibung

Halter von Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Einhufern, Hühnern, Enten, Gänsen, Fasanen, Perlhühnern, Rebhühnern, Tauben, Truthühnern, Wachteln, Laufvögeln oder Bienen müssen ihre Tierhaltung beim Veterinäramt anmelden. Die Anträge werden angenommen, bearbeitet und weitergeleitet.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis und der kreisfreien Stadt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Antrag auf Registrierung

Welche Gebühren fallen an?

Einmalig 20,00 €. 

Was sollte ich noch wissen?

Die Registrierung ist erforderlich, damit im Seuchenfall die Halter betroffener Tierarten informiert und die erforderlichen Bekämpfungsmaßnahmen schnell und effektiv umgesetzt werden können. Die Anzeigepflicht gilt unabhängig von der Anzahl der gehaltenen Tiere und ihrem Nutzungszweck – auch Hobbyhaltungen der genannten Tierarten sind zu melden. Bestandsveränderungen bei Rindern, Schweinen und zukünftig auch bei kleinen Wiederkäuern müssen an die HI-Tier-Datenbank gemeldet werden.

Formulare

Ausfüllhinweise Registriernummernantrag

Musterformulare

Rechtsgrundlage

§ 26 der Viehverkehrsverordnung