Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
09.04.2021

Wegen Grundsanierung kein Fährbetrieb in Großenwieden

Ab Montag (12. April 2021) muss der Fährbetrieb in Großenwieden aufgrund der alle 5 Jahre notwendigen Grundsanierung der Fähre ruhen.

Die Sanierungsarbeiten erfolgen auf dem kreiseigenen Grundstück unterhalb der Weserbrücke bei Fuhlen. Die Sanierungsarbeiten insbesondere im Unterwasserbereich des Fährkörpers werden voraussichtlich 4 – 5 Wochen dauern und sind Voraussetzung für die Verlängerung des Fährzeugnisses („Schiffs-TÜV“) um weitere 5 Jahre.

Die Grundsanierung wurde aufgrund der durch die Straßenbaumaßnahme auf der L 434 bedingten Unpassierbarkeit der Weserbrücke bei Fuhlen zeitlich bereits nach hinten verlegt und kann aufgrund des Ablaufens des aktuellen Fährzeugnisses nicht mehr länger aufgeschoben werden.

Insbesondere die Termine der Schiffsuntersuchungskommission sind auf etliche Wochen ausgebucht. Ein neuer Termin wäre frühestens Mitte Juni möglich.

Dem steht jedoch entgegen, dass das aktuelle Fährzeugnis am 18. April 2021 abläuft und nach der nun anstehenden Grundsanierung verlängert werden soll. Bei einer Verschiebung der Grundsanierung müsste der Fährbetrieb ab dem 19. April 2021 eingestellt werden.

„Natürlich ist uns bewusst, dass es durch die unvorhergesehene Verzögerung der Straßenbaumaßnahme in den kommenden Tagen zu erheblichen Umwegen für die Betroffenen kommen wird. Doch aufgrund des dargestellten Sachverhalts bleibt uns leider keine Alternative. Auch haben wir auf die Planung und Durchführung der Straßenbaumaßnahme durch die Landesstraßenbauverwaltung keinerlei Einfluss. Insofern hoffen wir, dass die Straßenbauarbeiten so schnell wie möglich abgeschlossen werden können“, so Thomas Haß, zuständiger Teamleiter beim Landkreis Hameln-Pyrmont.

Über die Wiederaufnahme des Fährbetriebes wird nach Abschluss der Sanierungsarbeiten rechtzeitig informiert.