Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Seiteninhalt
26.08.2021

Fahrbahnsanierung im Zuge der Bundesstraße 217 innerhalb der Ortsdurchfahrt Hachmühlen

Ab 30. August müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 217 und der Bundestraße 442 von und nach Coppenbrügge auf eine geänderte Verkehrsführung einstellen. Grund ist der Beginn der 4. Bauphase. Dabei handelt es sich gleichzeitig auch um die letzte Bauphase dieser Sanierungsmaßnahme.

Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mit.

Die ersten 3 Bauphasen der Fahrbahnsanierung sind innerhalb des geplanten Zeitraumes fertiggestellt worden. In der 4. Bauphase konzentrieren sich die Arbeiten auf den Bereich zwischen der Einmündung der Bundesstraße 442 (Auf der Laake) und dem Ortsausgang in Richtung Springe.

Zunächst wird die Sanierung der Gossen fortgesetzt. Hierzu wird der Verkehr auf der Bundesstraße 217 eingeengt. Es steht je Fahrtrichtung eine Fahrspur zur Verfügung. Gleichzeitig wird die Gosse im Einmündungsbereich mit der Bundesstraße 442 (Neustädter Str.) erneuert. Dazu ist eine Vollsperrung der Bundesstraße 442 innerhalb der OD Hachmühlen in Richtung Coppenbrügge erforderlich und der Verkehr wird über die Bundesstraße 1 und die Landesstraße 423 (Coppenbrügge / Hohnsen / Hasperde) umgeleitet.

Der Verkehr wird in dieser Zeit bereits mit der erneuerten Signalanlage gesteuert und die Baustellenampel abgebaut.

Nach Fertigstellung der Gossensanierungsarbeiten folgt voraussichtlich ab dem 6. September die Fahrbahnsanierung. Hierzu wird dann auch die Bundesstraße 217 in dem betreffenden Abschnitt voll gesperrt. Die Umleitung wird – analog zur ersten Bauphase – über die Bundesstraße 442 von Bad Münder über die Landesstraße 421 zur Bundesstraße 217 bei Dahle eingerichtet. Die Umleitung der Gegenrichtung erfolgt entsprechend gegenläufig.

Während der Asphaltarbeiten werden die Einmündungen „Katzbergweg“ und „Am Knappenberge“ ebenfalls gesperrt. Betroffene Anwohner können das Wohngebiet über „In der Sandkuhle“ in Richtung Bad Münder verlassen bzw. aus Richtung Hameln erreichen.

Behinderungen und Wartezeiten während der Bauzeit können nicht ausgeschlossen werden. Gleichzeitig wird eindringlich daraufhin hingewiesen, dass es innerhalb des Ortes Hachmühlen keine Umfahrungsmöglichkeit des Baubereiches gibt.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hameln, bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.