Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
19.11.2021

Mobile Impftermine vom 23. bis 26. November

In der kommenden Woche bieten die mobilen Impfteams im Landkreis Hameln-Pyrmont öffentliche Impfungen gegen das Corona-Virus an folgenden Orten an: 

Dienstag, 23. November 2021

  • 9:00-15:30 Uhr in Hameln, Stadtgalerie (Untergeschoss), Pferdemarkt 1, 31785 Hameln

Mittwoch, 24. November 2021

  • 9:00-15:30 Uhr in Hessisch Oldendorf, Sparkasse Hameln-Weserbergland, Marktplatz 2, 31840 Hessisch Oldendorf

Donnerstag, 25. November 2021

  • 9:00-15:30 Uhr in Hameln, Stadtgalerie (Untergeschoss), Pferdemarkt 1, 31785 Hameln

Freitag, 26. November 2021

  • 9:00-15:30 Uhr in Bad Pyrmont, Konzerthaus, Heiligenangerstr. 6, 31812 Bad Pyrmont

Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Geimpft werden können alle Personen ab 12 Jahren. Minderjährige können nur in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person geimpft werden. Personen, die geimpft werden möchten, werden gebeten, ihren Personalausweis oder einen anderen Ausweis sowie ihren Impfpass mitzubringen. Bei einem spontanen Besuch wird ein Nachweis zur Beilage in den Impfpass ausgehändigt.

Die mobilen Impfteams des DRK führen im Rahmen dieser Impfaktionen Erst-, Zweit und ggf. Auffrischungsimpfungen (Drittimpfungen) mit dem Impfstoff von BionTech durch. Bei Zweitimpfungen müssen 3 Wochen zwischen den Terminen der Erst- und Zweitimpfung liegen.

Für diejenigen, die die Erstimpfung von dem mobilen Team erhalten haben, ist auch eine Zweitimpfung wiederum durch das mobile am selben Standort - nach frühestens drei Wochen - sichergestellt. Alternativ kann auch zu einem späteren Zeitpunkt, ggf. an einem anderen Standort, das Angebot einer Zweitimpfung durch das mobile Team wahrgenommen werden.

Auffrischungsimpfungen (sog. Booster-Impfungen) werden gemäß der aktuellen STIKO-Empfehlung allen Personen über 18 Jahren angeboten. Seit der Zweitimpfung sollten 6 Monate vergangen sein. Die Auffrischung ist zunächst vor allem Personen mit Immundefizienz, Personen ab dem 70. Lebensjahr, Bewohner*innen und Betreute in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen anzuraten.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass bei großem Andrang bereits vor Ende des Impfzeitraums keine Impfungen mehr möglich sind. Ein Anspruch auf eine Impfung besteht nicht.

Um die Wartezeit zu verkürzen, werden alle Impfwilligen darum gebeten, nach Möglichkeit einen ausgefüllten Aufklärungs- und einen Anamnesebogen ausgedruckt zur Impfung mitzubringen. Diese Bögen können hier heruntergeladen werden.