Kinderschutzvereinbarungen

Der Landkreis schließt mit allen Einrichtungen, Vereinen, Verbänden etc., die Aufgaben nach dem Sozialgesetzbuch Achtes Buch (SGB VIII) erbringen, Vereinbarungen zur Umsetzung des Schutzauftrages von Kindern und Jugendlichen nach § 8a SGB VIII sowie zur Sicherstellung des Tätigkeitsausschlusses einschlägig vorbestrafter Personen nach § 72a SGB VIII ab.

Die aktuellen Vereinbarungen, Meldebögen, Verfahrensabläufe und Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung sind als PDF-Datei abrufbar.

Gewichtige Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung

  • Vereinbarung
  • Meldebogen
  • Verfahrensablauf

Für die Meldung einer Kindeswohlgefährdung bzw. bei Beratungsbedarf, weil ein Kind/Jugendlicher Ihnen Dinge anvertraut hat, die Ihnen Bauchschmerzen bereiten oder Sie Beobachtungen bei Kindern gemacht haben und nicht wissen, wie Sie damit umgehen sollen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Eine Beratung über die weitere Vorgehensweise ist anonym möglich. Rufen Sie uns an, da uns allen das Wohl der Kinder und Jugendlichen am Herzen liegt.

Zusammenarbeit beim Kinderschutz mit den Schulen

Das Jugendamt hat in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund und den Schulen des Landkreises Hameln-Pyrmont einen Verfahrensablaufs bei einem Verdacht auf eine Kindeswohl-/Jugendlichenwohlgefährdung in Schulen entwickelt. Schulen finden die entsprechenden Dokumente im internen Bereich für die Schulen.

Interner Bereich Schulen