Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
27.07.2021

Fällung von Bergahornen im Zuge der Kreisstraße 87 Bensen - Wickbolsen im Landkreis Hameln-Pyrmont

Ab heute, 27. Juli 2021 müssen sich die Verkehrsteilnehmer auf der Kreisstraße 87 von der Einmündung der Landesstraße 423 Höfingen – Bensen bis Ortseingang Wickbolsen auf Behinderungen einstellen. Grund ist die akute Verkehrsgefährdung durch Totholz in den Baumkronen der Bergahorne.

Dies teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mit.

Hintergrund ist das Auftreten der Rußrindenerkrankung an den Kreisstraßenbäumen. Der Befall an den Bergahornen ist durch die forstliche Versuchsanstalt in Göttingen bestätigt worden. Anlässlich der Begutachtung zum Umfang des Befalls wurde festgestellt, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben ist und sowohl Fällarbeiten als auch Totholzbeseitigung in größerem Umgang erforderlich sind.

Die Fällarbeiten und das Entfernen des Totholzes werden schnellstmöglich in Auftrag gegeben.

Bei der Rußrindenkrankheit handelt es sich um die Infektion eines aus Nordamerika stammenden Pilzes, der erstmalig 2014 in Niedersachsen nachgewiesen wurde. Die letztjährigen Klimaextreme in den Sommermonaten mit hohem Trockenstress haben zu einer weiteren Verbreitung des Pilzes an den geschwächten Bergahornen geführt.

Der ein- bis mehrjährige Absterbeprozess beginnt mit Rindennekrosen sowie Absterbe- und Welkeerscheinungen in der Krone. Am Ende des Absterbeprozesses kommt es zum Aufplatzen und Abblättern der Rinde, wobei große Mengen schwarzer, rußartiger Sporen freigesetzt werden.

Der Pilz ist letztendlich für das Absterben des Baumes verantwortlich. Die anschließend einsetzende Weißfäule führt zum Versagen der Standsicherheit des Baumes und/oder zur Einschränkung der Bruchsicherheit in der Krone. Stark befallene Bäume müssen daher umgehend gefällt und das Totholz beseitigt werden. Bei der Fällung und Entsorgung gelten erhöhte Anforderungen an die Arbeiten, insbesondere um die weitere Verbreitung der Pilzsporen zu unterbinden.

Je nach Krankheitsverlauf werden im Streckenzug der Kreisstraße 87 in den Folgejahren weitere Bäume gefällt werden müssen.

Bis zum Abschluss der Arbeiten bleibt die Kreisstraße 87 voll gesperrt. Eine entsprechende Umleitung über die benachbarten Kreisstraßen wird ausgeschildert.

In der Pflanzperiode 2021/22 erfolgen Kompensationspflanzungen mit Hainbuchen.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.