Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
29.04.2021

Ende der Aufstallungspflicht

Widerruf der Aufstallungspflicht vom 18.03.2021 (PDF, 344 kB)

Ab dem 30. April 2021 darf sämtliches im Landkreis Hameln-Pyrmont gehaltenes Geflügel (Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse) wieder in Freilandhaltung gehalten werden.

Die ordnungsbehördliche Allgemeinverfügung für den Landkreis Hameln-Pyrmont vom 18. März 2021 in Bezug auf die Aufstallungspflicht von Geflügel zum Schutz gegen die Aviäre Influenza wurde nachrisikoorientierter Neubewertung widerrufen.

Trotz des Widerrufs wird weiterhin um besondere Wachsamkeit gebeten, da das Geflügelpestgeschehen vor allem im Wildvogelbereich in Teilen Deutschlands aber noch nicht vollständig abgeklungen ist. 

So sollten auch in Kleinsthaltungen weiterhin Biosicherheitsmaßnahmen   beachtet werden: Dazu gehört neben allgemeiner Hygiene auch, dass Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, die mit Geflügel in Berührung kommen können, für Wildvögel unzugänglich aufbewahrt werden.

Futter sollte Geflügel grundsätzlich vor Wildvögeln geschützt gereicht werden. Auch eine regelmäßige Schadnagerbekämpfung sollte durchgeführt werden.

Weitere Hinweise zu Biosicherheitsmaßnahmen sowie zur aktuellen Lage des Seuchengeschehens können u.a.  auf der Internetseite des Friedrich-Loeffler-Institutes oder des Nds. Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit eingesehen werden.