Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Naturpark Weserbergland

 

 Lage des Naturparks Weserbergland

Der Naturpark Weserbergland ist eingebettet in die nördliche Mittelgebirgslandschaft Niedersachsens. Die Grenzen bilden im Nordosten der Deister, im Nordwesten die Bückeberge, im Süden grenzt er bei Bodenwerder an den benachbarten Naturpark Solling-Vogler an.

Der Naturpark Weserbergland umfasst den gesamten Landkreis Hameln-Pyrmont sowie den südlichen Teil des Landkreises Schaumburg. Seine Größe beträgt rund 1.160 km² und der höchste Punkt befindet sich bei 440 m über NN im Süntel. Weitere Informationen zum Naturpark Weserbergland enthält der 

Steckbrief.

 

 Aufgaben des Naturparks

Der Naturpark ist eine Schutzgebietskategorie nach dem Bundesnaturschutzgesetz. Es handelt sich um großräumige Gebiete, die überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten bestehen und sich zugleich besonders für Erholung und Naturerleben eignen. Die Aufgabe des Naturparks besteht vor allem darin, Natur und Landschaft mit dem Menschen und für die Menschen zu bewahren und zu entwickeln.

 Naturräume im Naturpark

Berge und Wälder
Charakteristisch für den Naturpark sind seine großen zusammenhängenden Wälder mit einem hohen Anteil an naturnahen Laubwäldern. Diese bedecken u.a. die sanften Hänge der Bückeberge, des Deisters, des Süntels und des Lipper Berglandes sowie die eher schroffen Felsen von Wesergebirge und Ith. Im Herbst präsentiert sich der Naturpark dem Besucher als prächtiges Farbenmeer.

Weser
In leicht geschwungenen Mäandern windet sich die Weser durch den Naturpark. Ende des 19. Jh. wurde die Weser teilweise ausgebaut, heute weist sie vielfältige und naturnahe Uferabschnitte auf. Vom Wasser aus bietet sich dem Betrachter die traumhafte Kulisse des Weserberglandes.

Kulturlandschaft und Siedlungen
Zwischen den Höhenzügen erstrecken sich die überwiegend landwirtschaftlich genutzten Talräume. Das bewegte Landschaftsbild und die alten Dörfer verleihen der Landschaft einen besonderen Reiz. Prachtvolle Gebäude der Weserrenaissance laden zum Besuch ein. Besondere Entdeckertipps sind z.B. die Altstädte von Hameln, Rinteln und Bückeburg sowie das Projekt Erlebniswelt Renaissance.

 Naturpark erleben 

Wandern
Erleben Sie die ausgedehnten Wälder und die grandiosen Aussichten in die abwechslungsreiche Kulturlandschaft des Weserberglandes. Ausgehend von den zertifizierten Wanderwegen Weserbergland-Wanderweg und dem Ith-Hils-Wanderweg bieten sich eine Vielzahl von Wanderrouten und Wanderzielen an. Entdecken Sie die Märzenbecherblüte am Schweineberg, die Lerchenspornblüte auf dem Ith oder den herbstlichen Süntel.

Radfahren
Entlang der Weser verläuft der Weser-Radweg als Ausgangspunkt für mehrere thematische Radrouten im Naturpark. Die Route »Kirchen & Klöster“ entführt den Radfahrer zum Beispiel auf eine spirituelle Reise zwischen dem Kloster Möllenbeck und dem Stift Fischbeck. Im Naturpark gibt es ein weit verzweigtes und gut beschildertes Radwegenetz. 

Wasserwandern
Die Schönheiten des Naturparks vom Wasser erleben - diverse Angebote machen es möglich. Sei es mit dem Kanu, dem Floß oder auf Fahrgastschiffen, immer wird man in die Ruhe und Schönheit der Landschaft eintauchen können. Viele Schiffs- und Kanuanleger bieten genügend Gelegenheiten, die Erkundungstour an Land fortzusetzen. 

Klettern
Der Ith im Südosten des Naturparks sowie der Hohenstein stellen mit ihren bizarren Felsen wahre Kletterparadiese dar. Paradiesisch sind die Klimabedingungen dieser Felsen auch für seltene Flechten, Moose und Blütenpflanzen. Hier findet sich ein vorbildliches Miteinander von Sport und Natur. 

Geologie
Sich auf Entdeckungstour begeben - wer hat nicht schon als Kind davon geträumt? In den Tiefen der Schillat-Höhle kann man bizarre Tropfsteinformationen erkunden, die mit zahlreichen Legenden und Sagen gespickt sind. Faszinierende Einblicke in die Erdgeschichte erlaubt auch das Besucherbergwerk »Hüttenstollen Osterwald«.

Parks
Zum schönsten Kurpark Deutschlands wurde der Kurpark Bad Pyrmont im Jahr 2005 gekürt. Aber auch der Kurpark in Bad Münder, Kurpark Bad Nenndorf und Kurpark Bad Eilsen sowie der Stiftsgarten des Stift Fischbeck oder die historische Gartenanlage Ohrbergpark sind ebenfalls preisverdächtig. Allen gemein sind einmalige Parkimpressionen, die zum Entspannen und Verweilen einladen. 

Baukultur
Zahlreiche Bau- und Kulturdenkmäler laden zum Besuch ein. Hier sind vor allem die Bauten der Weserrenaissance, z.B. in Rinteln und Hameln, das Schloss Bückeburg, Schloss Hämelschenburg und Schlosshotel Schwöbber sowie viele frühmittelalterliche Kirchen, Klöster, Stifte und Stadtmauern zu nennen. 

Erlebnis
Der Naturpark Weserbergland bietet vielfältige Freizeiteinrichtungen. Nur beispielhaft seien hier der beliebte Camping- und Freizeitpark DoktorSee Rinteln sowie die Hufeland Therme Bad Pyrmont, die Landgrafentherme Bad Nenndorf und die Ith-Sole Therme Salzhemmendorf genannt. Informieren Sie sich beim Weserbergland Tourismus e.V. über die vielfältigen Urlaubsangebote und Entdeckertipps.

Natürlich gibt es auch besondere Highlights im Naturpark Weserbergland zu entdecken, die Sie hier finden. Die Broschüre des Niedersächsischen Umweltministeriums über Niedersachsens Naturparke enthält zusätzliche Anregungen für spannende und interessante Ausflüge. Haben Sie Interesse an dieser Broschüre,  dann wenden Sie sich bitte an die Naturpark-Geschäftsstelle. Gerne schicken wir Ihnen ein Exemplar zu.  Auch auf den Seiten “Reiseland Niedersachsen“ der Tourismusmarketing Niedersachsen finden Sie interessante Informationen zum Naturpark Weserbergland.